iPhone – halbe Woche extrem Nutzung

Nach der ersten halben Woche bin ich immer noch wie ein kleiner Junge in Hinblick auf mein neues Telefon… (um nicht zu sagen – ich bin total geflashed noch immer, wie geil das Teil ist). Und: Dieser Artikel wird von niemandem bezahlt :)

Meine Eindrücke vom iPhone, ungeordet:
Die Batterie ist gar nicht mal so schlecht. Vorgestern morgen um 8 Uhr vom Strom abgezogen, seitdem – wie man so ist – ständig mit rumgespielt, gesurft, eMails gechecked und geschrieben, WLAN konstant angeschaltet (wobei ich meine, dass das WLAN bei Tastensperre sich selbstständig – mehr oder weniger intelligent – abschaltet), häufig auch mit GPRS unterwegs…und jetzt ist es langsam erst bei 10% Batterieladung angekommen.
Verglichen zu meinem drecks-p990i ein echtes Powerpaket.

Für mich funktioniert alles hervorragend. Abstürze habe ich bisher keine erlebt, der Sync von Musik, Fotos, Filmen, Kontakten und Kalendereinträgen mit meinem Macbook klappt über iTunes hervorragend. Der Touchscreen ist, wie alle Kritiker auch bereits geschrieben haben, gestochen scharf und wirklich einfach zu bedienen, auch mit meinen dicken Wurstfingern :)

Ein Tippen von SMS geht easy von der Hand, gerüchteweise habe ich vernommen, dass eine Art T9 die wahrscheinlichen Folgebuchstaben während des Tippens mit einer höheren Sensibilität „ausstattet“, um Tippfehler vorzubeugen. Schönes Gimmick: Die Anzeige von Konversationen in einem Style wie iChat, angeordnet wie Sprechblasen. Find ich geil.

Das integrierte Mailprogramm macht auch Spass, Anhänge können direkt geöffnet und betrachtet werden, der Trick mit dem Drehen des Telefons um einen Breitbildschirm zu haben funktioniert hier auch (bei PDFs sehr angenehm). Sogar MS Word Docs können direkt begutachtet werden.

Der integrierte Safari Browser macht auch Spass (natürlich besonders im schnellen WLAN), jedoch habe ich bis jetzt noch keine Funktion für ein Speichern der Passwörter auf Log In Seiten gefunden, was ein wenig nervt. Überraschend hierbei ist auch die Tatsache, welche Portale und Webseiten schon spezielle Webseiten fürs iPhone anbieten (Xing, Facebook, …).

Die integrierte Kamera ist natürlich scheiß – genauso, wie die meisten in Handies integrierten Kameras. Werde mal ein paar Moblog Shots hochladen, wenn gleich die ersten Schneeflocken fallen (es ist momentan Null Grad in Bielefeld!)

Supergeil finde ich persönlich die Google Maps Integration, so dass ein fehlendes GPS mich nicht stört. Dazu kann natürlich auch Navizon (ein Ortungssystem über Funkturm-Daten) genutzt werden, was bei mir momentan leider nicht wirklich funktioniert, da der Server von Navizon nicht gefunden werden kann.

Bei mir läuft auf dem iPhone noch ein Apache mit PHP (nur zum Testen), ein Finder (zum Browsen des iPhone Dateisystems), ein Flickr Upload-Tool, ein MultiMessenger Tool (leider ohne Skype Integration), ein VNC Programm zum Remote Zugang für verschiedene Server und ein paar kleinere Tools.

Persönliches Kurzfazit: Alles in Allem für mich eindeutig das beste momentan erhältliche Handy (ach ja, vergessen: die iPod Funktionen sind auch zu gebrauchen).

Was noch aussteht: Zugang zum Internet mit dem Mac übers iPhone – und evtl. eine PHP Entwicklungsumgebung a lá textmate o.ä. Mal sehen, wer damit als erstes kommt. Bald gibts sicher auch ein Google Analytics Paket zum Kontrollieren der Google Analytics Konten etc.

3 Gedanken zu „iPhone – halbe Woche extrem Nutzung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *