Bildschirmschoner beim Mac mit Passwort schützen

Weil ich gerade sage und schreibe selber im Internet nachgucken musste, hier kurz für alle Interessierten die Lösung zur weltbewegenden Frage „Wie schütze ich meinen BIldschirmschoner beim Mac“ (aus „Lasses erste Schritte am Computer, Kapitel 2):

Anstelle bei „Schreibtisch und Bildschirmschoner“ in der Systemsteuerung (da hatte ich es unter den Optionen vermutet) liegt es beim Mac – auch eigentlich logisch – hinter dem Menüpunkt „Sicherheit“. Hatte ich zwar ursprünglich auch schon geguckt, aber in meiner Eile den Punkt wohl überflogen. So sieht der aus:

Bildschirmschoner mit Passwort schützen

Vielleicht nützt es ja jemandem (- zweifel -)

Entspannte Musik für nächtliches Relaxen

Bei manchen Liedern denkt man sich „Mein Gott, wie entspannt ist das denn“….

Hab hier mal ein paar Hits aufgeschrieben, bei denen ich in den letzten Tagen den oder ähnliche Gedanken hatte:

Grossartig entspannt. Dazu passt auch gut diese Dame hier aus Schweden (auf der Seite gibts jede Menge Livemitschnitte, ein Fest):

Und noch als Gimmick zum Schluss: Wie geil ist der Schweizer denn hier: Markus Notter (via BasicThinking)

Serverfehler bei Flickr – Andere Fotos im Set

Wie ich – schon gestern – bei dem Blogboten lesen konnte, gab es wohl einen „kleinen Zwischenfall“ bei Flickr, so dass als privat markierte Fotos in fremden, öffentlichen Fotostreams zugänglich bzw. sichtbar waren. Wie scheisse ist das denn bitte?

Und ich mach fleissig Werbung für Flickr und dann sowas. Nicht, dass ich sonderlich spannende Privatfotos in meinem Account hätte, aber so ein paar morgens aufstehen und scheisse aussehen Fotos gibts natürlich (und unter uns: wer bei Flickr oder sonstigen fotosharing communities (ja, SHARING) wirklich private Fotos reinstellt ist evtl. ein bisschen leichtfertig unterwegs).

Aber jetzt kommts eigentlich erst richtig dicke:
Ich logg mich gerade bei Flickr ein, um wenigstens als Gimmick eins meiner privaten Bilder zum Besten zu geben, und was seh ich? In meinen EIGENEN Fotosets sind Bilder von Fremden (teilweise hässlichen!) Menschen! Ach Du Scheisse. Gut, dass ich von den Bildern noch Backup DVDs habe, scheint ja was im Argen zu sein. Aber wie kann das denn sein? Gibts da noch andere, denen ähnliches passiert ist? Hier für Google: Fremde Bilder in Flickr Set. Nach ein wenig rumspielen hat sich aber herausgestellt, dass „nur“ die Thumbnails falsch angezeigt werden, evtl. wurden die also ausgetauscht. Die richtigen Bilder scheinen noch die Alten zu sein. Kotz. Ich finds – je mehr Sets und je mehr falsche Thumbs ich finde – echt KRAAAASSS.

Für alle zum Raten, zwei Bilder gibts in meinem Set eigentlich nicht:
Hier war ein Beispielfoto. Allerdings hat WordPress das mit einem gleichlautenden File überschrieben, daher ist datt hier jetzt nicht mehr drin….

Bei zwei Bildern bleibts übrigens BEI WEITEM nicht (…ich hab über 6500 Fotos bei Flickr).

Bei Google ist mir vor kurzem was ähnliches passiert (kann hierbei aber auch an spanningSync.com liegen, die mein iCal synchron zum Google Calender halten. Die rechts genannte Person kenne ich nicht, nie gehört, nirgends auf meinem Rechner zu finden. Sonderbar – oder?

Spanning Sync acting strange

Vielleicht hol ich mir doch mal wieder nen alten Moleskine Kalender mit Notizblock und Adressbuch drin, und druck mir meine Fotos mal aus (und versteck die, die ich bei Flickr als „privat“ markiert hätte)….:

UPDATE: Bei Flickr wird gerade im Blog etwas über deren Bilder Caching erwähnt (Flickr Blog), ich glaube, dort schwitzen gerade ein paar Jungs…

ICE Berlin nach Bielefeld

Gerade wieder nach Hause gekommen, somit leider auch den Bielefelder WebMontag verpasst. Nächstes Mal wieder, ganz bestimmt. Das Wochenende in Berlin war auf jeden Fall super und demnach hat es sich auch gelohnt. Super Wetter, super Stadt. Reisen war auch ok.

Ich mag ICE fahren, besonders die Bielefeld / Berlin Strecke. Und besonders mit einem Tchibo Ticket, bei dem man nur 58 Euro für zwei Personen zahlt. Auf dem Hinweg hat das nicht ganz wie geplant funktioniert, da ich geiler Hund natürlich nicht gechecked habe, dass man Freitags mit den Dingern nicht fahren kann. Also ab Hannover mit einem Leihwagen weiter (genauso teuer…. aber bei weitem nicht so stressig wie im ICE Richtung Berlin am Freitag ohne Sitzplätze – selbst die Flure waren voll). Zurück lief alles wie am Schnürchen.

Was ich persönlich an Berlin ja auch noch geil finde (und was mir auf dem Rückweg auch gleich wieder begegnet ist), sind die Musiker die einem in S-Bahnen, U-Bahnen oder Trams begegnen. Rennen rein, spielen Violine, Gitarre oder sonstwas, und heben die Laune zwischen den Stationen, auf jeden Fall bei mir.

Gibts in der Ministadt Bielefeld nicht, leider. Vielleicht sollte ich damit mal anfangen.

Beneidenswert: Berliner Hinterhofkultur

Eine Sache, die ich gerne in jeder Stadt hätte: Die Berliner Hinterhofkultur. Zu fast allen Wohnungen, in denen ich in Berlin Besucher sein durfte, kam man durch einen Hinterhof. Super. Mindestens gleichwertig verhält es sich mit der Kultur der Dachterrassen – dass man in Berlin hier und da auf Dächer spazieren kann ist in meiner Hitliste auch ganz weit oben. Wir gucken heute mal, wo das evtl. gut möglich wäre. Hab ja nicht zum Spaß meine Canon dabei. I like.

Hier kurz Impressionen vom Himmel und Hof:

Blue sky

Innenhof Rykestrasse

Berlin City

Ich sitze gerade am Schreibtisch in Christians Wohnung (sehr schön!) mitten im Prenzlauer Berg, draussen zwitschern Vögel und der Himmel strahlt in tiefstem Blau. Ich liebe Berlin. Hier weht so ein Wind der Großstadt und der Multi-Kulti Gesellschaft, mit Gerüchen der verschiedensten Küchen der Welt, und alles dreht sich. Ich finds geil. Erinnert mich immer an Sydney, da ist es nur ein paar grad wärmer und es gibt mehr Strände.

Hier in Berlin fehlt im Moment eigentlich nur noch ein Kaffee und ein paar frische Brötchen, und – fast noch wichtiger – eine Lösung für ein kleines PHP Problemchen für die Webseite des SFB. Das ist vielleicht nervig, aber bald auch wiederum geschafft.