Borat

Gestern abend Borat im CineStar angeguckt. Schwer vorbelastet durch unzählige Borat Clips die unser Mitbewohner in Australien tagein tagaus geguckt hat, war der Film natürlich Pflichtprogramm. Nach einigen Artikeln – wie z.B. in der SZ (hatt ich hier mal erwähnt) – war die Vorfreude auch dementsprechend.

Schade finde ich allerdings immer, wenn die besten Szenen schon als Trailer genutzt werden. Und insgesamt hätte ich ein bisschen mehr erwartet, sozusagen konstantere Lachanfälle.

Die größte Szene ist die, in dem die lieben amerikanischen Kids zu Borats Eiswagen gelaufen kommen… und ein schweres Trauma davon tragen (bin ich mir sicher, würd mir bei sowas vor meinem Gesicht auch passieren). Da wird in meinen Augen schön die amerikanische Unbesorgtheit, diese furchtbare „I love you daddy“ Mentalität, die man in jedem amerikanischen Schnulzenfilm zu sehen bekommt, aufs Korn genommen, grossartig.
Wie dem auch sei: Auch wenn ich ein bisschen mehr erwartet hätte, ist der Film auf jeden Fall sehr sehenswert. Tickets kann man fürs Cinestar Bielefeld (Original mit Untertiteln muss auf jeden Fall sein) direkt hier bestellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.